.WAFL (l}NlB^ivՂntry(E)\߅̜gYklB^ivՂ\jmurl Ghttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime text/htmlhvrsdata futurezone.ORF.at my.ORF.at chat.ORF.at suche.ORF.at sms.ORF.at ORF.at futurezone.ORF.at
futurezone.orf.at more like this
| Aktualisiert am: Montag | 10.12.2001 | um 17:45
   
VOTE-AUCTION
 
Bildquelle:  
 
Ihre Meinung zu diesem Thema
 
als EMail weiterschicken
     
Wählerstimmen für US-Wahlkampf versteigert
Internet-Unternehmen versteigert 21.000 Wählerstimmen | Höchstes Gebot bei 800.000 ATS
 
  Donnerstag, 26.10.00 
15:45 MET 
Ein Internetunternehmen, das 21.000 Stimmen für die US-Präsidentschaftswahl versteigert, hat sich in Deutschland registrieren lassen und seinen Domain-Namen geändert.

Nach amerikanischen Recht ist der Verkauf von Wählerstimmen verboten, die österreichischen Besitzer von www.vote-auction.com erklärten jedoch, die Namensänderung habe nichts mit den Ermittlungen gegen das Unternehmen zu tun.

Der Investor Hans Bernhard sagte der Nachrichtenagentur AP, die Besucher der Seite hätten oftmals versucht, den neuen Namen einzugeben statt des alten, der ohne Bindestrich geschrieben wurde.
 
     
Auf der Seite werden die Wähler aufgefordert,
einige persönliche Angaben zu machen. Die Stimmen werden dann blockweise nach Einzelstaaten gegliedert, zum Kauf angeboten. Mit dieser Technik soll nach Angaben der Betreiber der Seite das Geld der Wahlkampagnen direkt die wählende Öffentlichkeit erreichen.
Vote-Auction.com
   

 
     
2500 Wähler haben ihre Stimmen angeboten
Wie die Wähler bezahlt werden und ihre Stimmabgaben kontrolliert werden sollen, ist noch nicht klar. Nach einer Klage im US-Staat Illinois wurde die Seite geschlossen, in Kalifornien läuft ein Ermittlungsverfahren.

Die Seite wurde in dieser Woche mit Hilfe des Unternehmens CSL Computer Service aus Deutschland wieder geöffnet. Bis Donnerstag hatte mehr als 2.500 kalifornische Wähler ihre Stimmen angeboten.

Das höchste Gebot stand bei 48.000 Dollar [57.783 Euro/795.106 S] oder 19,61 Dollar pro Stimme.
 
 
 
     
Ein Behördensprecher aus Kalifornien erklärte,
die Änderung des Namens werde die Ermittlungen nicht beeinflussen. Internetexperten sagten, es sei praktisch unmöglich, die Identität der Wähler über das Internet zu ermitteln.
FEC.gov
 
 
 
 
[Futurezone / AP / APA ]
   Mail an den Autor
 
 
 
Ihre Meinung zu diesem Thema
 
     
als EMail weiterschicken
 
 
Printversion
 
   
THE CANDIDATOR     Simulation-Games für den US-Wahlkampf
Softwarehaus aus .AT beliefert Time.com [mehr...]
  Donnerstag, 19.10.2000 
11:10 MET 
MELKKÜHE     Wahlspenden durch Online-Shopping
Kaliforniens Republikaner sammeln [mehr...]
  Freitag, 01.09.2000 
03:54 MET 
PRE.ELECTION     US-Demokraten als Internet-Provider
Gratis Zugang und E-Mail-Adresse [mehr...]
  Samstag, 10.06.2000 
13:45 MET 
           
 
         
Ihre Meinung zu diesem Thema   
 
  Das ist ein absoluter Schwachsinn!
tronuvor 410 Tagen, 1h 4min
In der Wahlzelle darf keiner kontollieren, wo du dein Kreuzerl machst. Also wie soll das überwacht werden?

 
... antworten

 
     
    euripidesvor 409 Tagen, 8h 49min
Briefwahl.

 
... Mail an den Verfasser
 
    ... zum nächsten Thread    
    Na das...
thenukervor 410 Tagen, 1h 5min
... könnte doch auch bei uns das LIF benutzen um wieder in die Regierung zu kommen.

 
... antworten

 
     
    ??
matis2001vor 409 Tagen, 8h 49min
wann wars lif in der regierung?

 
 
     
    @thenuker
twenvor 409 Tagen, 6h 15min
regierung =/= parlament

 
 
     
    LIF
olivinvor 398 Tagen, 58min
die kommen erst wieder in die Regierung,wenn der Haider dem Gusenbauer ein Busserl gibt....

 
 
fm4.orf.at oe3.orf.at games.orf.at science.orf.at kultur.orf.at sport.orf.at oesterreich.orf.at news.orf.at
postlBXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate E)lBL:=_=\j[}ntry(ݱ/`8h0#쬇&9 &Curl )http://futurezone.orf.at/img/hn_fuzo.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"c051177172c11:f67"hvrsdataGIF89a4;ggTwwsi66mkkֳ!,4I8ͻ`(dihlp,tmx|pH,Ȥrl:ШtJZجvzxL.zn|N~3    Ļ ɝ !\Ů _K'aU1_ +0z0doi< "@ Ht! p4 5m2(G3\J`C@L ai-`d(TEM Klf 9Jp/@ ?Alh 6Ȼiґ1V`Xq %E0MnO|m}V!b 5Jd?Kc@"}7/ O2e{g^o: ޟIQRoT{C}H.QCv_v7sHps1U'Jqgs &aw@yٳZlp |nGTRc^{~bQ J%<)'s^ғZv ^I%xX)`gmN9j c=ȚK$/" J_ *ZriigZc U@)g3食Fd*V E8W^RQ`)V4(uW&mp4Q iWgMTz~P߀6ZދJm@J㎰=躏JzBWn;RZU%ұĒ  +.Q-{Y@DFXRZ##[+(j+$|IQSd:+^is,ͦvE&ᬪ|j5fNB2f@,dYZC/TlRNgW|Up.[¡JJ3\i=oϬ|-Nd:Is aU?׍4YXj2 چxBPǠj^[sɼn*S~n'*㻯}p˽ۚ<*U<-ǽsYش16g>Xxub cN<μ<\An5&2h: VXIfT 2ЛO5im!j`.1B#jPwq mHJ!:D>{*͊HX+^?,4z` H2hL6pH:x̣>A;post쬇XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate ݱ/쬇]"!'_Gntry(FVGĴnG"I:4 MVvurl )http://futurezone.orf.at/img/hn-tech.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"c02a0b9379c11:f67"hvrsdataGIF89a f333ff33ff3! ,I8ͻ`(dihlp,tmx|pH,3rl:ШtJZaz8,zn0"|`esuyo l|n hiegff ΁|}{׺ Ĺmlư~I@*.9`ԤWNXĈzިUP?%TeK prt(/^C4 J7p:߉k5E{UԠD4hd۷<upED/߿ wÝ^`m"KL˘3keϑ#;post:XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate F՛:dO,._Gntry(o%I؀vGCEO*eU\`smurl Mhttp://www.orf.at/cgi-bin/ivw/CP/RedCont/ComputerTechnik/futurezone/fulltextbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhvrsdataGIF89a!,D;postXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate o%gڸ:EsWfm+ntry(^>tDpD 0: Ooknurl 0http://futurezone.orf.at/img/fo_add_posting.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"0523656e189be1:f67"hvrsdataGIF89ag111sssc1c!,g@Hcu^MkWYRH,omx?A@, ɃA,VkI5-?O@Ss2Sk68xR].eXh6pq1a\`ӎCUVϔlC,G@a 2E-' G;postXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate ^>i?4_GTntry(Uej㦡tY@5 \url .http://ws1.orf.at/fz/image/46247_fp_37517.jpgbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/jpeghntt"6a445df0523fc01:1310"hvrsdataJFIF``C   %# , #&')*)-0-(0%()(C   (((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((-Z" MBuȫ Uj3|0a@E@?M K#M48'St%^`&DW=Xx?'6 #125؝ Sb9q숑(RK6wÎ֚GNf;.kk*.dwStY_oO퟇ s8pY1&]ͬT/cpRMrJ.ʹ;$̺<Uyyy"TFD E9 +? !12Q?{Y]UFNX}& k?E[g|CZ[k1,vf@#6]{yi]_}oqoNDZ< !1"A ?h࠳1=<@[=,B},tF>M.yP%61A!"Qa23 #5sBRq?t,a֏WdžraФR/di?~k!t3'4F*`mJq}ixޞ"A嗋 J  !X!jp,',EWBԝ+w;P2! ('P^{eAIț ԡዦQ1;۱W+]NVb8:k{^-3 2b5Dad𧦎 futurezone.ORF.at my.ORF.at chat.ORF.at suche.ORF.at sms.ORF.at ORF.at futurezone.ORF.at
futurezone.orf.at more like this
| Aktualisiert am: Montag | 10.12.2001 | um 17:45
   
VOTE-AUCTION
 
Bildquelle:  
 
Ihre Meinung zu diesem Thema
 
als EMail weiterschicken
     
Wählerstimmen für US-Wahlkampf versteigert
Internet-Unternehmen versteigert 21.000 Wählerstimmen | Höchstes Gebot bei 800.000 ATS
 
  Donnerstag, 26.10.00 
15:45 MET 
Ein Internetunternehmen, das 21.000 Stimmen für die US-Präsidentschaftswahl versteigert, hat sich in Deutschland registrieren lassen und seinen Domain-Namen geändert.

Nach amerikanischen Recht ist der Verkauf von Wählerstimmen verboten, die österreichischen Besitzer von www.vote-auction.com erklärten jedoch, die Namensänderung habe nichts mit den Ermittlungen gegen das Unternehmen zu tun.

Der Investor Hans Bernhard sagte der Nachrichtenagentur AP, die Besucher der Seite hätten oftmals versucht, den neuen Namen einzugeben statt des alten, der ohne Bindestrich geschrieben wurde.
 
     
Auf der Seite werden die Wähler aufgefordert,
einige persönliche Angaben zu machen. Die Stimmen werden dann blockweise nach Einzelstaaten gegliedert, zum Kauf angeboten. Mit dieser Technik soll nach Angaben der Betreiber der Seite das Geld der Wahlkampagnen direkt die wählende Öffentlichkeit erreichen.
Vote-Auction.com
   

 
     
2500 Wähler haben ihre Stimmen angeboten
Wie die Wähler bezahlt werden und ihre Stimmabgaben kontrolliert werden sollen, ist noch nicht klar. Nach einer Klage im US-Staat Illinois wurde die Seite geschlossen, in Kalifornien läuft ein Ermittlungsverfahren.

Die Seite wurde in dieser Woche mit Hilfe des Unternehmens CSL Computer Service aus Deutschland wieder geöffnet. Bis Donnerstag hatte mehr als 2.500 kalifornische Wähler ihre Stimmen angeboten.

Das höchste Gebot stand bei 48.000 Dollar [57.783 Euro/795.106 S] oder 19,61 Dollar pro Stimme.
 
 
 
     
Ein Behördensprecher aus Kalifornien erklärte,
die Änderung des Namens werde die Ermittlungen nicht beeinflussen. Internetexperten sagten, es sei praktisch unmöglich, die Identität der Wähler über das Internet zu ermitteln.
FEC.gov
 
 
 
 
[Futurezone / AP / APA ]
   Mail an den Autor
 
 
 
Ihre Meinung zu diesem Thema
 
     
als EMail weiterschicken
 
 
Printversion
 
   
THE CANDIDATOR     Simulation-Games für den US-Wahlkampf
Softwarehaus aus .AT beliefert Time.com [mehr...]
  Donnerstag, 19.10.2000 
11:10 MET 
MELKKÜHE     Wahlspenden durch Online-Shopping
Kaliforniens Republikaner sammeln [mehr...]
  Freitag, 01.09.2000 
03:54 MET 
PRE.ELECTION     US-Demokraten als Internet-Provider
Gratis Zugang und E-Mail-Adresse [mehr...]
  Samstag, 10.06.2000 
13:45 MET 
           
 
         
Ihre Meinung zu diesem Thema   
 
  Das ist ein absoluter Schwachsinn!
tronuvor 410 Tagen, 1h 4min
In der Wahlzelle darf keiner kontollieren, wo du dein Kreuzerl machst. Also wie soll das überwacht werden?

 
... antworten

 
     
    euripidesvor 409 Tagen, 8h 49min
Briefwahl.

 
... Mail an den Verfasser
 
    ... zum nächsten Thread    
    Na das...
thenukervor 410 Tagen, 1h 5min
... könnte doch auch bei uns das LIF benutzen um wieder in die Regierung zu kommen.

 
... antworten

 
     
    ??
matis2001vor 409 Tagen, 8h 49min
wann wars lif in der regierung?

 
 
     
    @thenuker
twenvor 409 Tagen, 6h 15min
regierung =/= parlament

 
 
     
    LIF
olivinvor 398 Tagen, 58min
die kommen erst wieder in die Regierung,wenn der Haider dem Gusenbauer ein Busserl gibt....

 
 
fm4.orf.at oe3.orf.at games.orf.at science.orf.at kultur.orf.at sport.orf.at oesterreich.orf.at news.orf.at
postlBXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate E)lBw}:G_G\[}ntry( ʻ$-JpsON2Cedurl /http://futurezone.orf.at/img/ft_send_right.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"c0daf7d099bbf1:f67"hvrsdataGIF89ak=d,dd"dcc1 sss111!,k@`!dif+ۺ+1jx|oA@RlJW+DW+izCI.+G++]07 xNRS;Uo)zV\,;OfP fk]U`atv:IeNMlqu*Xp1t;postҤXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate OҤ_J|;ntry(dm_.5Ɔoy)"n Sqr5Eurl 1http://futurezone.orf.at/img/ft_printversion.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"04459f92187be1:f67"hvrsdataGIF89aTcsss333!,T@ИDk8ͻ`diG!,"k\ϷK9û`H$BȤr88qIVA@zHa8μ_S9r*b3 ݶq~/:fbd]`F_Xbe5;|@/-qnopzi8#u(e~7=lxn0#&wI ;postn XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate dm_n ;a(_KEntry(\PB?{,J(1\@ͰV'url .http://futurezone.orf.at/img/mehrzumthema.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"0b6587f1a88be1:f67"hvrsdataGIF89ah!,h@^sC6k}"Ƒe♣[7QڞJ#r>a.3i|EU\FS+[i%~`\bWBnu#V8 :ރ;postJ(XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate \PBJ(߸=_Kntry(}* F׿ vkd t;ݐFiz^ELurl )http://futurezone.orf.at/img/ft_send.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"04459f92187be1:f67"hvrsdataGIF89aa111sss!,a@(.,9i6k $_lۄeIpPc)`E,ȤQ7l 9LtlתO5\n5n  %Rfr_jburl -http://futurezone.orf.at/img/f_add_reply.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"04459f92187be1:f67"hvrsdataGIF89a#sssc1c!,#@ZHܮ&"kML US}c2k()]B,Ԫ PլfS9Hԗy +x<>$W{VR xC;post%RXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate 0I*%R䣳;a(_Mntry(SK%-u/bk=0WXҊK x$*@ZK+ ~;postdXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate qd˳;a(_Qpntry(fFO?;MοNMI3dƵUurl *http://futurezone.orf.at/img/f_mailto.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"04459f92187be1:f67"hvrsdataGIF89a# ff3www!,# @V{0 %씽.a1(ʭk86@o@Dƕ Ȥr+6>1wE9[n'z+geaHgI;postMIXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate fFMI;a(_Qntry(67(DR C@Qa> turl (http://futurezone.orf.at/img/f_next.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"04459f92187be1:f67"hvrsdataGIF89a !, @cxgAu/;post CXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate 6 C;a(_Qt:ntry(E)\߅̜gYklB^ivՂ\url Lhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422#bnavbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime text/htmlhvrsdata futurezone.ORF.at my.ORF.at chat.ORF.at suche.ORF.at sms.ORF.at ORF.at futurezone.ORF.at
futurezone.orf.at more like this
| Aktualisiert am: Montag | 10.12.2001 | um 17:45
   
VOTE-AUCTION
 
Bildquelle:  
 
Ihre Meinung zu diesem Thema
 
als EMail weiterschicken
     
Wählerstimmen für US-Wahlkampf versteigert
Internet-Unternehmen versteigert 21.000 Wählerstimmen | Höchstes Gebot bei 800.000 ATS
 
  Donnerstag, 26.10.00 
15:45 MET 
Ein Internetunternehmen, das 21.000 Stimmen für die US-Präsidentschaftswahl versteigert, hat sich in Deutschland registrieren lassen und seinen Domain-Namen geändert.

Nach amerikanischen Recht ist der Verkauf von Wählerstimmen verboten, die österreichischen Besitzer von www.vote-auction.com erklärten jedoch, die Namensänderung habe nichts mit den Ermittlungen gegen das Unternehmen zu tun.

Der Investor Hans Bernhard sagte der Nachrichtenagentur AP, die Besucher der Seite hätten oftmals versucht, den neuen Namen einzugeben statt des alten, der ohne Bindestrich geschrieben wurde.
 
     
Auf der Seite werden die Wähler aufgefordert,
einige persönliche Angaben zu machen. Die Stimmen werden dann blockweise nach Einzelstaaten gegliedert, zum Kauf angeboten. Mit dieser Technik soll nach Angaben der Betreiber der Seite das Geld der Wahlkampagnen direkt die wählende Öffentlichkeit erreichen.
Vote-Auction.com
   

 
     
2500 Wähler haben ihre Stimmen angeboten
Wie die Wähler bezahlt werden und ihre Stimmabgaben kontrolliert werden sollen, ist noch nicht klar. Nach einer Klage im US-Staat Illinois wurde die Seite geschlossen, in Kalifornien läuft ein Ermittlungsverfahren.

Die Seite wurde in dieser Woche mit Hilfe des Unternehmens CSL Computer Service aus Deutschland wieder geöffnet. Bis Donnerstag hatte mehr als 2.500 kalifornische Wähler ihre Stimmen angeboten.

Das höchste Gebot stand bei 48.000 Dollar [57.783 Euro/795.106 S] oder 19,61 Dollar pro Stimme.
 
 
 
     
Ein Behördensprecher aus Kalifornien erklärte,
die Änderung des Namens werde die Ermittlungen nicht beeinflussen. Internetexperten sagten, es sei praktisch unmöglich, die Identität der Wähler über das Internet zu ermitteln.
FEC.gov
 
 
 
 
[Futurezone / AP / APA ]
   Mail an den Autor
 
 
 
Ihre Meinung zu diesem Thema
 
     
als EMail weiterschicken
 
 
Printversion
 
   
THE CANDIDATOR     Simulation-Games für den US-Wahlkampf
Softwarehaus aus .AT beliefert Time.com [mehr...]
  Donnerstag, 19.10.2000 
11:10 MET 
MELKKÜHE     Wahlspenden durch Online-Shopping
Kaliforniens Republikaner sammeln [mehr...]
  Freitag, 01.09.2000 
03:54 MET 
PRE.ELECTION     US-Demokraten als Internet-Provider
Gratis Zugang und E-Mail-Adresse [mehr...]
  Samstag, 10.06.2000 
13:45 MET 
           
 
         
Ihre Meinung zu diesem Thema   
 
  Das ist ein absoluter Schwachsinn!
tronuvor 410 Tagen, 1h 4min
In der Wahlzelle darf keiner kontollieren, wo du dein Kreuzerl machst. Also wie soll das überwacht werden?

 
... antworten

 
     
    euripidesvor 409 Tagen, 8h 49min
Briefwahl.

 
... Mail an den Verfasser
 
    ... zum nächsten Thread    
    Na das...
thenukervor 410 Tagen, 1h 5min
... könnte doch auch bei uns das LIF benutzen um wieder in die Regierung zu kommen.

 
... antworten

 
     
    ??
matis2001vor 409 Tagen, 8h 49min
wann wars lif in der regierung?

 
 
     
    @thenuker
twenvor 409 Tagen, 6h 15min
regierung =/= parlament

 
 
     
    LIF
olivinvor 398 Tagen, 58min
die kommen erst wieder in die Regierung,wenn der Haider dem Gusenbauer ein Busserl gibt....

 
 
fm4.orf.at oe3.orf.at games.orf.at science.orf.at kultur.orf.at sport.orf.at oesterreich.orf.at news.orf.at
postlBXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate E)lB:Q_Q\[}ntry(5 =HW {Yk9LM6url 'http://futurezone.orf.at/img/chbar.gifbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime image/gifhntt"80ff7435b96ec11:f67"hvrsdataGIF89a&!,&ڋ޼H扦ʶ L ĢL*̦ JԪjܮ N 뷀q4XTHs)99gy ("JYjzjz2+Zۻ k|kZ l2<["+|,=} }L۝=>-@*wM.ߌ OA^?g՛О X‡ÐPŊGគ0cLS!1_z_:$E\Qe#RdɐΗ?@%H? :Bs>66",Dޤַ1{Mkj6ͪ!(A5hӥӀR8A2dPhǝ3kWSI/lEQblȒyiapd]龥76q){3;iFޗ<:h7\[^/Jr~"$Q.`>aNHȀ0 Æ~b"Hb&b*b.c2Hc6ވc:c>dBIdF9b;postW XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate 5 W N%_Sntry(E)\߅̜gYklB^ivՂ\url Mhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422#chbarbsrlGhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422mime text/htmlhvrsdata futurezone.ORF.at my.ORF.at chat.ORF.at suche.ORF.at sms.ORF.at ORF.at futurezone.ORF.at
futurezone.orf.at more like this
| Aktualisiert am: Montag | 10.12.2001 | um 17:45
   
VOTE-AUCTION
 
Bildquelle:  
 
Ihre Meinung zu diesem Thema
 
als EMail weiterschicken
     
Wählerstimmen für US-Wahlkampf versteigert
Internet-Unternehmen versteigert 21.000 Wählerstimmen | Höchstes Gebot bei 800.000 ATS
 
  Donnerstag, 26.10.00 
15:45 MET 
Ein Internetunternehmen, das 21.000 Stimmen für die US-Präsidentschaftswahl versteigert, hat sich in Deutschland registrieren lassen und seinen Domain-Namen geändert.

Nach amerikanischen Recht ist der Verkauf von Wählerstimmen verboten, die österreichischen Besitzer von www.vote-auction.com erklärten jedoch, die Namensänderung habe nichts mit den Ermittlungen gegen das Unternehmen zu tun.

Der Investor Hans Bernhard sagte der Nachrichtenagentur AP, die Besucher der Seite hätten oftmals versucht, den neuen Namen einzugeben statt des alten, der ohne Bindestrich geschrieben wurde.
 
     
Auf der Seite werden die Wähler aufgefordert,
einige persönliche Angaben zu machen. Die Stimmen werden dann blockweise nach Einzelstaaten gegliedert, zum Kauf angeboten. Mit dieser Technik soll nach Angaben der Betreiber der Seite das Geld der Wahlkampagnen direkt die wählende Öffentlichkeit erreichen.
Vote-Auction.com
   

 
     
2500 Wähler haben ihre Stimmen angeboten
Wie die Wähler bezahlt werden und ihre Stimmabgaben kontrolliert werden sollen, ist noch nicht klar. Nach einer Klage im US-Staat Illinois wurde die Seite geschlossen, in Kalifornien läuft ein Ermittlungsverfahren.

Die Seite wurde in dieser Woche mit Hilfe des Unternehmens CSL Computer Service aus Deutschland wieder geöffnet. Bis Donnerstag hatte mehr als 2.500 kalifornische Wähler ihre Stimmen angeboten.

Das höchste Gebot stand bei 48.000 Dollar [57.783 Euro/795.106 S] oder 19,61 Dollar pro Stimme.
 
 
 
     
Ein Behördensprecher aus Kalifornien erklärte,
die Änderung des Namens werde die Ermittlungen nicht beeinflussen. Internetexperten sagten, es sei praktisch unmöglich, die Identität der Wähler über das Internet zu ermitteln.
FEC.gov
 
 
 
 
[Futurezone / AP / APA ]
   Mail an den Autor
 
 
 
Ihre Meinung zu diesem Thema
 
     
als EMail weiterschicken
 
 
Printversion
 
   
THE CANDIDATOR     Simulation-Games für den US-Wahlkampf
Softwarehaus aus .AT beliefert Time.com [mehr...]
  Donnerstag, 19.10.2000 
11:10 MET 
MELKKÜHE     Wahlspenden durch Online-Shopping
Kaliforniens Republikaner sammeln [mehr...]
  Freitag, 01.09.2000 
03:54 MET 
PRE.ELECTION     US-Demokraten als Internet-Provider
Gratis Zugang und E-Mail-Adresse [mehr...]
  Samstag, 10.06.2000 
13:45 MET 
           
 
         
Ihre Meinung zu diesem Thema   
 
  Das ist ein absoluter Schwachsinn!
tronuvor 410 Tagen, 1h 4min
In der Wahlzelle darf keiner kontollieren, wo du dein Kreuzerl machst. Also wie soll das überwacht werden?

 
... antworten

 
     
    euripidesvor 409 Tagen, 8h 49min
Briefwahl.

 
... Mail an den Verfasser
 
    ... zum nächsten Thread    
    Na das...
thenukervor 410 Tagen, 1h 5min
... könnte doch auch bei uns das LIF benutzen um wieder in die Regierung zu kommen.

 
... antworten

 
     
    ??
matis2001vor 409 Tagen, 8h 49min
wann wars lif in der regierung?

 
 
     
    @thenuker
twenvor 409 Tagen, 6h 15min
regierung =/= parlament

 
 
     
    LIF
olivinvor 398 Tagen, 58min
die kommen erst wieder in die Regierung,wenn der Haider dem Gusenbauer ein Busserl gibt....

 
 
fm4.orf.at oe3.orf.at games.orf.at science.orf.at kultur.orf.at sport.orf.at oesterreich.orf.at news.orf.at
postlBXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXcate E)lBRR:U_U\[}cat ݱ/쬇]"!'_GF՛:dO,._Go%gڸ:EsWfm+^>i?4_GTelݸ_G \  JpsԦ E_I)?8kܳ?4_IOҤ_J|;dm_n ;a(_KE\PBJ(߸=_K}* ;a(_KL0I*%R䣳;a(_MSK0W?$_MsR Y j_Md+qd˳;a(_QpfFMI;a(_Q6 C;a(_Qt:5 W N%_SE)lBRR:U_U\[}aux NSURLFhttp://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=46247&tmp=33422